Die SIBI

Die Sociedad Internacional de Bioética (Internationale Gesellschaft der Bioethik -SIBI) wurde auf die Initiative und den Vorschlag (1996) des asturianischen Arztes Marcelo Palacios, eines ehemaligen sozialistischen Abgeordneten im spanischen Parlament (1982-1996) und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (1986-1996), hin gegründet. Zeitgleich mit der Gründung findet in Oviedo (4.April 1997) nach Zustimmung des Ministerkomitees des Europarats die Unterzeichnung der „Konvention über den Schutz der Menschenrechte und Personenwürde im Hinblick auf die Anwendungen der Biologie und Medizin“, auch bekannt als Bioethik-Konvention von Asturien statt. Proponent war Marcelo Palacios und gegengezeichnet wurde das Dokument von der Vorsitzenden Lenny Fischer und dem Generalsekretär Daniel Tarshys der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. Die SIBI wurde im Rahmen eines Festaktes am 10.Dezember 1997 im Teatro Jovellanos in Gijón öffentlich vorgestellt. Daraufhin wurde das Wissenschaftliche Komitee formell gegründet und nahm seine Arbeit in seiner ersten in ihrem ständigen Sitz in Gijón (Spanien) abgehaltenen Versammlung am 11.Dezember 1997 auf.

FOTODarstellung der SIBI. Jovellanos Theatre, Gijón (1997)

Der ausschliessliche Zweck und die generellen Ziele der SIBI orientieren sich an der Deckung von Möglichkeiten zur Reflexion, offenen Debatte und Vorschlägen zu den verschiedensten Gebieten der Bioethik, so wie es in der Satzung zum Ausdruck kommt. Zu ihren Aufgaben zählt die Verbreitung der Bioethik-Konvention von Asturien und die Förderung, Unterstützung, Ausweitung und Konsolidierung der Kenntnisse der Bioehtik mit dem Ziel einer ganzheitlichen Anwendung besonders auf den Gebieten der medizinischen, biologischen, die Umwelt und die Ernährung betreffenden Wissenschaften und Technologien. Zudem sollen juristische und pädagogische Entwicklungen der Bioethik sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene vorangetrieben werden und eine Analyse der konkreten Probleme in der Anwendung wissenschaftlicher Weiterentwicklungen im Allgemeinen angeregt werden. Im Besonderen sollen die Medizin und Biotechnologie aus einem ethischen, legalen, juristischen und sozialen Sichtwinkel heraus betrachtet werden. Die SIBI realisiert diese Aufgaben durch ihr Wissenschaftliches Komitee.

Die Stiftung

Die SIBI-Stiftung wurde mit Ausfertigung der amtlichen Urkunde am 5.Dezember 1997 gegründet, ist im sog. Registro del Patronato de Fundaciones Docentes (18.Januar 1998) eingeschrieben und hat seinen Sitz im Casa Consistorial (Rathaus) von Gijón im Fürstentum von Asturien (Spanien) am Plaza Mayor Nr. 1.

Der Stiftungsausschus

Die Leitung, Verwaltung und Repräsentation der Stiftung wird seinen Stiftungsausschuss anvertraut, dessen Regeln zur Zusammensetzung, Ernennung und Erneuerung in seinen Statuten festegelegt ist und deren Stiftungsausschussmitglieder ihre Aufgaben ehrenamtlich ausführen.

Der erste Stiftungsausschuss wurde am 5.Dezember 1997 mit Herr Marcelo Palacios Alonso, Herr Vicente Álvarez Areces (Bürgermeister des Rathauses Gijón) und Herr Julio Rodríguez (Rektor der Universität Oviedo) gegründet. Es wird festgelegt, dass der Bürgermeister/die Bürgermeisterin des Rathauses (zu diesem Zeitpunkt Vicente A. Areces) das Amt des Präsidenten innehaben soll, Sekretär des Stiftungsausschusses der Generalsekretär des Rathauses Herr Mariano López Santiago (oder der städtische Beamte, dem dieses Amt übertragen wurde) sein soll und man ernennt zum Koordinator des Stiftungsausschusses stellvertretend für das Wissenschaftliche Komitee der SIBI Herr Marcelo Palacios. Seit seinen Anfängen sind im Stiftungsausschuss als Co-Begründer folgende Unternehmen integriert: Grupo ALSA (vertreten durch seinen Vorsitzenden Herr José Cosmen Adelaida), Grupo MASAVEU (vertreten durch seinen Vorsitzenden Herr Elías Masaveu), HIDROCANTÁBRICO (vertreten durch Herr Martín González del Valle y Herrero, Baron von Grado) und später auch die Regierung des Fürstentums von Asturien (vertreten durch Herr Francisco Sevilla, Abgeordneter für Gesundheits- und Sozialwesen).

FOTOPräsentation der SIBI im Teatro Jovellanos (hiesiges Theater) im Dezember 1997. Von links nach rechts: Herr Santiago Dexeus, Herr Vicente Álvarez Areces (Bürgermeister von Gijón), Herr Julio Rodriguez (Rektor der Universität) und Herr Marcelo Palacios.

Zur Zeit (2004) setzt sich der Stiftungsausschuss aus seinen Begründern zusammen: Herr Marcelo Palacios, dem Rathaus von Gijón (vertreten durch seine Bügermeisterin Frau Paz Fernández Felgueroso) und der Universität Oviedo (vertreten durch seinen Rektor Herr Juan Vázquez). Seine Co-Begründer sind die Firmen Grupo ALSA (vertreten durch Herr Jacobo Cosmen), Grupo MASAVEU (vertreten durch Fernando Masaveu) und die Regierung des Fürstentums von Asturien (vertreten durch Herr Rafael Sariego, Landschaftsminister für Gesundheits- und Gesundheitlichwesen).

Seit 1997 bestehen Vereinbarungen zur Kollaboration mit CajAstur (vertreten durch seinen Präsidenten Herr Manuel Menéndez) und seit 2004 mit der Stiftung Fundación Ramón Areces (vertreten durch seinen Vorsitzenden Herr Isidoro Álvarez).

Ihre finanziellen Beiträge kommen dem Kapital der Stiftung zu Gute und erlauben so die Ausführung der Funktionen und Aufgaben der SIBI, die durch die spezifischen Aktivitäten des Wisschenschaftlichen Komitees realisiert werden.